Schulprogramm

 

Schulprogramm der Sonnenblumenschule Franzburg

 

 


Vorwort:

Unsere Einrichtung ist eine Förderschule mit dem Förderschwerpunkt geistige Entwicklung und befindet sich in Franzburg, einer der kleinsten Städte Mecklenburg-Vorpommerns, im Kreis Vorpommern- Rügen. Franzburg liegt etwa in der Mitte zwischen den Städten Stralsund, Barth und Grimmen am Flüsschen Blinde Trebel. Das flachwellige, waldreiche Gebiet weist nur wenige Höhenunterschiede auf. Die Stadt ist etwa 22 Kilometer vom Strelasund entfernt.
Wir sind eine staatliche Schule und stehen in der Trägerschaft des Kreises Vorpommern- Rügen.
In den frühen 90-er Jahren entstanden sowohl in Grimmen als auch in Franzburg Schulen für geistig behinderte Schüler aus den ehemaligen Landkreisen Grimmen und Stralsund.
Zunehmend sinkende Schülerzahlen beider Schulen veranlassten den Landkreis im Jahre 2010 über eine Zusammenlegung der Einrichtungen nachzudenken. Mit Beginn des Schuljahres 2011/12 wurde dann dieser Zusammenschluss vollzogen.
Mit unserem Logo wollen wir dieses auch nach außen hin darstellen.
 
 
 

                        Es steht für:

            - fröhlich und neugierig

            - langsam aber stetig

            - verwurzelt und beschützt         

Unser Leitziel:

Mach's mit,
Fordern
Fördern
mach's nach,
Sicherheit
Stärke
mach's allein!
Lebensvorbereitung

1.Leitsatz

  • Wir fordern und fördern jeden Schüler.
  • Wir schaffen eine positive Lernatmosphäre als Grundlage individueller Leistungsbereitschaft und Leistungsentwicklung.
  • Wir berücksichtigen die unterschiedlichen Lernvoraussetzungen unserer Schüler und geben differenzierte Lernangebote.
  • Wir nehmen uns Zeit durch entsprechende Rahmenbedingungen für unsere Schüler und Schülerinnen.

 

Maßnahmen zur Umsetzung:

  • Wir erstellen für jeden Schüler einen individuellen Förderplan. Dazu ermittelt das pädagogische Team die Lernausgangslage, erarbeitet die individuellen Zielstellungen und legt Maßnahmen zur Realisierung fest.
  • Wir geben alters- und entwicklungsgemäße Lernangebote.
  • Wir organisieren den Unterricht bedarfsbezogen in Form von Klassen-, Gruppen-, Kurs- und Einzelunterricht.
  • Wir planen und gestalten unsere Vorhaben auch klassenübergreifend.
  • Wir fördern und fordern die Kommunikationsfähigkeit unserer Schüler. Nichtsprechende Schüler erhalten unterstützende Kommunikationsmittel.
  • Wir vermitteln Kulturtechniken auf unterschiedlichen Niveaustufen.
  • Wir schaffen im Tagesablauf Raum für selbstständiges und kreatives Lernen.
  • Wir ermöglichen nicht transportfähigen Schülern eine Hausbeschulung.
  • Wir unterstützen weiterführende Förderangebote auf Rezeptbasis. (Physiotherapie, Ergotherapie, Logopädie)
  • Wir schaffen Gesprächssituationen für unsere Schüler und mit ihnen.
  • Wir gestalten den Stundenplan und den Tagesplan so, dass wir den individuellen Bedürfnissen unserer Schüler gerecht werden.

 

2.Leitsatz

  • Wir vermitteln Sicherheit und machen unsere Schüler stark.
  • Wir organisieren eine strukturierte und vertraute Lernatmosphäre.
  • Wir achten den Anderen.
  • Wir gehen in die Öffentlichkeit.

 

Maßnahmen zur Umsetzung:
  • Wir schaffen Stetigkeit durch die Bildung fester Teams in den Klassen.
  • Wir organisieren einen gesunden Tagesablauf mit einem angemessenen Wechsel von Arbeits- und Entspannungsphasen.
  • Wir wirken für einen friedlichen Umgang miteinander.
  • Wir nutzen und gestalten unser Außengelände mit Angeboten für alle Schüler:Wir festigen das Miteinander durch klassenübergreifenden Unterricht und schaffen so Vertrauen und Verständnis füreinander.
      • Sandkasten
      • Maltafeln
      • Behindertengerechte Tretfahrzeuge
      • Tischtennisplatte
      • Basketballkorb
      • Großspielgeräte
      • Sitzecken
      • großzügige Grünflächen
      • gepflasterte Flächen/Blumenrabatten
  • Wir pflegen gemeinsame Traditionen (Feste).
  • Wir organisieren ganzjährig und traditionell sportliche Höhepunkte.
  • Wir nehmen am gesellschaftlichen Leben und überregionalen Projekten außerhalb der Schule teil.
      • Schulkino
      • Theater
      • Stadtfeste
      • Vorlesewettbewerb
      • Lesefitness- Training
      • Sportfest für Schüler mit Handicap in Greifswald
  • Wir suchen Kontakte außerhalb der Schule.
      • zur Rosenhofschule Ribnitz-Damgarten
      • zur Lebenshilfe e.V. Grimmen
      • zur Regionalen Schule mit Grundschule „Martha Müller Grählert" Franzburg
      • zu den Peenewerkstätten
3.Leitsatz
  • Wir bereiten unsere Schüler auf das Leben vor.
  • Wir gestalten den Unterricht ganzheitlich und handlungsorientiert.
  • Wir entwickeln lebenspraktische Kompetenzen.
  • Wir geben Hilfestellung bei der Lebensplanung.

 

Maßnahmen zur Umsetzung:

 

  • Wir lehren ganzheitlich und handlungsorientiert. Aller Unterricht ist lebenspraktisch ausgerichtet und dient der Vorbereitung auf ein möglichst selbstständiges Leben.
  • Grundlage für den Unterricht sind :
    Wir vermitteln Handlungsmuster und entwickeln lebenspraktische Fähigkeiten.

      • der Lehrplan für den Förderschwerpunkt
      • geistige Entwicklung
      • der Lehrplan der Werkstufe
      • der schulinterne Lehrplan
      • der schulinterne Fachplan

       

  • Das Erlernen der Selbstversorgung steht im Vordergrund.
  • Wir üben den Umgang mit Hilfsmitteln, Werkzeugen und Maschinen im Rahmen des Werk- und Hauswirtschaftsunterrichts sowie des Textilen Gestaltens.
  • Wir nutzen die Medien für die Unterrichts- und Freizeitgestaltung (Computer, Internet, Fotoapparat, Zeitung, Radio, CD- Player).
  • Wir entwickeln Freizeitinteressen (lesen, Musik hören, handwerkliche Beschäftigungen).
  • Wir bereiten die Schüler auf ihre späteren Tätigkeiten in der Arbeitswelt vor (WfB, Gärtnerei in Griebenow, SOS- Dorfgemeinschaft, Praktika in verschiedenen Einrichtungen).
  • Wir verstehen die Eltern und alle am Bildungs- und Erziehungsprozess Beteiligten als Partner und arbeiten eng mit ihnen zusammen.