Satzung des Schulfördervereins

der Sonnenblumenschule Franzburg

§ 1 Name, Sitz und Geschäftsjahr

(1) Der Verein führt den Namen „Schulförderverein der Sonnenblumenschule Franzburg“
     und nach seiner Eintragung im Vereinsregister den Zusatz e.V.

(2) Der Verein hat seinen Sitz in Franzburg, Landkreis Vorpommern-Rügen.

(3) Geschäftsjahr ist das Schuljahr.

(4) Der Verein ist politisch und konfessionell nicht gebunden.

§ 2 Zweck des Vereins

(1) Der Zweck des Vereins besteht in der Förderung einer modernen Schulerziehung im
       Sinne der Landesverfassung Mecklenburg-Vorpommerns sowie der Förderung von
       Maßnahmen und Projekten einer außerschulischen Kinder- und Jugendbildung,
       insbesondere durch:


            - Förderung von schulischen und überschulischen Veranstaltungen und Aktivitäten

            - Förderung von Wandertagen, Klassenfahrten und Freizeitaktivitäten

            - Pflege der Traditionen

            - Förderung sozial schwacher Schüler

            - Förderung der Gestaltung des Schulgeländes

       Hierzu versucht der Verein insbesondere durch Gewinnung von Spenden beizutragen.

(2) Der Verein verfolgt ausschließlich gemeinnützige Zwecke im Sinne der
     Abgabenordnung. Er ist selbstlos tätig und verfolgt nicht in erster Linie
     eigenwirtschaftliche Zwecke.

(3) Zur Erfüllung des Vereinszwecks kann der Verein öffentliche Aktivitäten entfalten sowie
     Kontakte aufnehmen und pflegen, die seinem Ziel dienlich sind.

§ 3 Mitgliedschaft

(1) Mitglied kann durch schriftlichen Antrag werden:

            - jeder, der sich dieser Schule verbunden fühlt und der die Bestrebungen des
              Fördervereins unterstützen will

     Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand mit einfacher Mehrheit.

(2) Die Mitgliedschaft endet:

            - durch Austritt aus dem Verein

            - durch Streichung

            - durch Ausschluss

- durch Tod

(3) Der Austritt ist bei einer vierteljährlichen Kündigungsfrist zum Ende des laufenden
     Geschäftsjahres durch eine schriftliche Austrittserklärung möglich.      

(4) Die Streichung eines Mitgliedes kann erfolgen, wenn er mit der Erfüllung seiner Beitrags-
      verpflichtungen für ein Beitragsjahr länger als 3 Monate nach dessen Ablauf in Verzug ist.
      Über die Streichung entscheidet der Vorstand mit einfacher Mehrheit.

(5) Ein Mitglied kann ausgeschlossen werden, wenn es durch sein Verhalten die Interessen
     des Vereins nachdrücklich verletzt; über den Ausschluss entscheidet der Vorstand nach
     Anhörung des Betroffenen (mit einfacher Mehrheit).

(6) Der Vorstand kann Ehrenmitglieder ernennen.

 

§ 4 Mittel

 

(1) Die Mittel des Vereins werden durch Mitgliedsbeiträge, Veranstaltungen, Stiftungen,
     Sachzuwendungen sowie freiwillige Spenden der Mitglieder und von Dritten aufgebracht.

(2) Die Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden.

(3) Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

(4) Es darf keine Person durch Verwaltungsaufgaben, die dem Zweck dieses Vereins fremd
     sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütung gleich welcher Art begünstigt
     werden.

 

§ 5 Mitgliedsbeiträge

(1) Von den Mitgliedern werden Beiträge erhoben.
     Die Höhe des Jahresbeitrages beträgt 12,00 €.

(2) Der Beitrag ist zu Beginn eines Geschäftsjahres für ein Jahr im Voraus fällig.
     Er kann sowohl bargeldlos unter dem Namen des Mitgliedes auf das Vereinskonto
     überwiesen, als auch bar gegen Ausstellung eines Beleges beglichen werden.

(3) Bei einem Beitritt während des laufenden Geschäftsjahres wird der anteilige
     Mitgliedsbeitrag fällig.

(4) Die Höhe des Mitgliedsbeitrages wird auf der jährlichen Mitgliederversammlung
     für das kommende Geschäftsjahr festgelegt.

§ 6 Haftung

(1) Die Haftung des Fördervereins ist auf das Vereinsvermögen beschränkt.

§ 7 Organe des Vereins

(1) Organe des Vereins sind:

            - der Vorstand,

            - die Mitgliederversammlung (MV).

(2)  Der Vorstand des Vereins i.S. § 26 BGB setzt sich aus mindestens drei Mitgliedern
      zusammen aus dem Vorsitzenden, dem 1. stellvertretenden Vorsitzenden und dem
      Kassenwart. Zusätzlich kann ein Schriftführer gewählt werden.
      Diese Personen sind unterschriftsberechtigt. Der Vorstand führt die Geschäfte des
      Vereins verantwortlich nach dem Gesetz und dieser Satzung.
      Der Vorstand kann aus Eltern und Pädagogen und schulischen Mitarbeitern
      zusammengesetzt sein. Wählbar sind nur stimmberechtigte Mitglieder.
      Die Wahl der Vorstandsmitglieder erfolgt alle 2 Jahre.

(3) Rechtsgeschäfte, durch die der Verein verpflichtet wird, bedürfen der gemeinsamen
      Erklärung von zwei Vorstandsmitgliedern. Mindestens zwei Vorstandsmitgliede
      vertreten den Verein gerichtlich und außergerichtlich.

(4) Die Mitgliederversammlung besteht aus stimmberechtigten und nicht stimmberechtigten
      Mitgliedern des Vereins. Die Mitgliederversammlung ist beschlussfähig, wenn
      mindestens 50 % der stimmberechtigten Mitglieder anwesend sind.
     
Ist die Beschlussfähigkeit der Mitgliederversammlung nicht gegeben, so ist eine neue
      Mitgliederversammlung einzuberufen. Diese Mitgliederversammlung ist beschlussfähig
      ohne den oben genannten Erfordernissen zu entsprechen.
      Die Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit gefasst.
      Die Mitgliederversammlung tritt jährlich zusammen. Sie ist sofort einzuberufen, wenn
      ¼ der Mitglieder dies verlangt. Die Einberufungsfrist beträgt 2 Wochen. Die Einladung
      hat schriftlich zu erfolgen und nach den gesetzlichen Bestimmungen.

(5) Der Mitgliederversammlung obliegt die Beschlussfassung in folgenden Angelegenheiten:

            - Wahl des Vorstandes

- Wahl der Kassenprüfer

- Beitragsordnung

- Genehmigung der Jahresplanung

- Genehmigung des Jahresabschlusses

- Verfügung durch Vereinsvermögen insgesamt

- Änderung der Satzung

            - Auflösung des Vereins

       Die Tagesordnung ist mit der Einladung den Mitgliedern schriftlich zuzusenden.
       Über Beschlüsse der Mitgliederversammlung ist ein Protokoll aufzunehmen, das vom
       Schriftführer und dem Vorstandsvorsitzenden zu unterzeichnen ist.

§ 8 Rechnungsprüfung

(1) Der Vorstand legt der Mitgliederversammlung nach Ablauf eines jeden Geschäftsjahres
       Rechnung über die Einnahmen und Ausgaben sowie des Vermögens des Vereins.

(2) Durch die Mitgliederversammlung werden zwei Kassenprüfer gewählt. Wählbar sind
      stimmberechtigte und nicht stimmberechtigte Mitglieder. Die gewählten Kassenprüfer
      prüfen den Jahresabschluss. Die Prüfung soll auch die wirtschaftlichen Verhältnisse und
      die Ordnungsmäßigkeit der Geschäfte umfassen.

(3) Nach Rechnungslegung durch den Vorstand und Bericht der Rechnungsprüfer hat die
      Mitgliederversammlung über die Entlastung des Vorstandes zu beschließen.



§ 9 Auflösung des Vereins

(1) Der Verein ist aufzulösen, wenn er seinen Zweck nicht mehr erfüllen kann, etwa bei der
     Schließung der Schule.

(2) Die Auflösung des Vereins kann auch sonst jederzeit beantragt werden. Ein solcher
     Antrag muss aber von mindestens ¼ der stimmberechtigten Mitglieder gestellt werden.

(3) Ein Beschluss über die Auflösung des Vereins kann nur mit ¾ Mehrheit getroffen werden.

(4) Bei der Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen,
     dem Landkreis Vorpommern-Rügen, der es unmittelbar und
     ausschließlich für gemeinnützige Zwecke in der Arbeit mit behinderten Menschen zu
     verwenden hat, zu.
     Dies ist durch Beschluss der Mitgliederversammlung zu entscheiden.

 

§ 10 Inkrafttreten der Satzung

(1)   Die Satzung gilt mit ihrer Annahme durch die Mitgliederversammlung
       am 04.09.2012 in Franzburg als beschlossen.

(2)   Die Rechtsfähigkeit des Vereins tritt mit der Eintragung in das Vereinsregister beim
       zuständigen Gericht in Kraft.

Franzburg, den 04.09.2012